Nun also doch! United Investors meldet Insolvenz an.
26.03.2013

Der S&K-Skandal aus Frankfurt am Main, über welchen der BSZ und deren Vertrauensanwälte bereits mehrfach berichtet hatten, zieht nun immer weitere Kreise.



Nach einer neusten Pressemeldung vom 26.03.2013 hat die Firma United Investors Treuhand GmbH nunmehr für acht Gesellschaften des Emissionshauses Insolvenz angemeldet.

Unter den Fonds sind die United Investors Holding GmbH, die United Investors Emissionshaus GmbH, welche eine tragende Rolle im Hinblick auf die Verbindung zu S&K darstellt. Wie bereits berichtet wurde, sind einige Verantwortliche der United Investors im Rahmen der Ermittlungen festgenommen worden und sitzen nunmehr in Untersuchungshaft.

Es war absehbar, dass die Vorwürfe eines umfangreichen Schneeballsystems mit Anlagegeldern von tausenden Privatanlegern im dreistelligen Millionenbereich auch die United Investors erreichen wird. Neben den bekannt gewordenen Einzelheiten bezüglich der S&K Verantwortlichen stellt sich nunmehr für Anleger der betroffenen Fonds die Frage, wie man Anlagegelder sichern kann bzw. wie diese nunmehr überhaupt geltend gemacht werden können.

Fest stehen dürfte, dass die hier über die United Investors aufgelegten drei S&K Fonds zahlungsunfähig sein dürften und nunmehr die Verhandlungen in Form einer Gläubigergemeinschaft gegenüber den Insolvenzverwaltern zu führen sein dürften.

Im Laufe der letzten Wochen wurde auch seitens des BSZ e. V. mehrfach darüber berichtet, dass die Bündelung von Interessen im Hinblick auf Gläubigergemeinschaften nunmehr von entscheidender Bedeutung ist. Insbesondere nach dem neuen Insolvenzrecht ist eine Stimmenmehrheit bzw. ein entsprechendes Stimmgewicht bei Gläubigerversammlungen gegenüber dem Insolvenzverwalter von entscheidender Bedeutung, welche Entscheidungen getroffen werden. Betroffene Anleger der United Investors Fonds aber auch der S&K Fonds sollten daher darauf bedacht sein, die Angelegenheit durch einen Fachanwalt für Fach- und Kapitalmarktrecht prüfen zu lassen und vor allem der Interessengemeinschaft des BSZ e. V. beizutreten.

Aufgrund der alarmierenden Ereignisse sollten Anleger der S&K Fonds, der United Investors aber auch der zahlreichen weiteren Fonds, wie z. B. die involvierten DCM Fonds, der Interessengemeinschaft des BSZ e. V. "S&K Gruppe/United Investors" beitreten.

Wegen der Dimension des drohenden Schadens stehen betroffenen Anlegern in der BSZ Interessengemeinschaft ,,S&K Gruppe/United Investors" vier führende deutsche Anlegerschutzkanzleien  zur Seite. Es bestehen gute Gründe hier die Interessen zu bündeln und prüfen zu lassen und der Interessengemeinschaft beizutreten.


aw

Dieser Text gibt den Beitrag vom 26.03.2013 wieder. Eventuelle spätere Veränderungen des Sachverhaltes sind nicht berücksichtigt.
 
sie suchen etwas,
hier wird ihnen geholfen