Schrottimmobilien: Möglichkeiten, sich gegen die Betrüger zu wehren
12.12.2014

Immobilien sind gerade in Zeiten von niedrigen Zinsen eine beliebte Form der Altersvorsorge. Genau das machen sich aber auch nach wie vor Betrüger zu Nutze und drehen den Verbrauchern quasi wertlose Schrottimmobilien an.



,,Dem Einfallsreichtum der Betrüger sind dabei leider keine Grenzen gesetzt. Und statt der Altersvorsorge steht für die Opfer am Ende nur ein Schuldenberg. Doch es gibt Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren", sagt BSZ e.V. Anlegerschutzanwalt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Die Masche mit den Schrottimmobilien ist nicht neu. Aber sie funktioniert immer noch. Eins ist dabei fast immer gleich. Es gibt ein angeblich sehr lukratives Angebot und praktisch keine Zeit zum Nachdenken, schon gar nicht für eine Wohnungsbesichtigung. Es gilt das Motto: ,,Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!" Und da es angeblich immer viele Interessenten gibt, muss der Kaufvertrag möglichst schnell unterschrieben werden. Praktischerweise liefern die Betrüger ein passendes Finanzierungsangebot und auch den Notar oft genug gleich mit. Cäsar-Preller: ,,Solche Angebote sind noch nicht mal das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind. Grundsätzlich sollte eine Immobilie niemals ohne vorherige Besichtigung, am besten mit einem Sachverständigen, gekauft werden. Das böse Erwachen ist dann praktisch schon vorprogrammiert."

Für die Opfer bedeutet das dann, dass sie eine Wohnung oder ein Haus gekauft haben, dass nur einen Bruchteil des gezahlten Kaufpreises wert ist. Anschießend drücken die Schulden oder die Existenz ist bedroht. ,,Allerdings müssen die Opfer nicht zwangsläufig auf den Schulden sitzen bleiben. Es gibt Mittel, sich zu wehren", so der Anwalt.

Der eleganteste Weg ist dabei die Rückabwicklung des Kaufs. Dazu müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt sein. So muss den Anbietern z.B. eine Falschberatung nachzuweisen sein und die Immobilie muss als Kapitalanlage gekauft worden sein. ,,Dann hätte der Käufer nach Rechtsprechung des BGH auch umfassend über alle Risiken, wie erhöhter Sanierungsbedarf, sinkende Mieteinnahmen oder Leerstand, aufgeklärt werden müssen. Er darf auch nicht über den tatsächlichen Verkehrswert der Immobilie getäuscht worden sein", erklärt der BSZ e.V. Anlegerschutzanwalt.

Für die Prüfung von Ansprüchen durch Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht gibt es die BSZ e.V. Interessengemeinschaften. Es bestehen gute Gründe hier die Interessen zu bündeln und prüfen zu lassen und der BSZ e.V. Interessengemeinschaft Schrottimmobilien/Immobilienrückabwicklung beizutreten.

Der BSZ e.V. und seine Partner sorgen dafür, dass Sie nicht auf Ihrem Schaden sitzen bleiben, ohne zumindest den Versuch gestartet zu haben, Schadenersatz zu bekommen: Die mit dem BSZ e.V. kooperierende Prozesskostenfinanzierungsgesellschaft die sich auf die Betreuung von geschädigten Kapitalmarktanlegern spezialisiert hat, prüft bei Bedarf gerne, ob sie für Sie das Prozessrisiko übernimmt. Gelingt der Prozesskostenfinanzierungsgesellschaft die Durchsetzung der Ansprüche nicht - geht also der Prozess verloren - fallen für Sie keine Kosten an. Sämtliche Prozesskosten gehen in diesem Fall zu Lasten der Finanzierungsgesellschaft! - Sie haben nicht das geringste Risiko!

Weitere Informationen
können kostenlos und unverbindlich mittels Online-Kontaktformular, Mail, Fax oder auch per Briefpost bei dem BSZ e.V. angefordert werden.

BSZ® Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein e.V.
Lagerstr. 49
64807 Dieburg
Telefon: 06071-9816810
Internet: http://www.fachanwalt-hotline.eu  

Direkter Link zum Kontaktformular:


cp

Dieser Text gibt den Beitrag vom 12.12.2014 wieder. Eventuelle spätere Veränderungen des Sachverhaltes sind nicht berücksichtigt.
 
sie suchen etwas,
hier wird ihnen geholfen